Schule der Zukunft – Wir machen uns auf den Weg!

Hören wir das Wort „Zukunft“, so werden bei uns Gedanken frei gesetzt von modernen Technologien, Reisen in virtuelle Welten, digitalisierte Medizin, künstliche Intelligenz… Modernität & Fortschritt.

Wo in diesen Zukunftsgedanken findet sich unser Bildungs- und Schulsystem wieder? Was muss Schule in Zukunft leisten? Sind unsere Schulen zukunftsfähig? Und welche Fähigkeiten muss Schule vermitteln, damit die heranwachsenden Generationen die komplexen wie dynamischen Herausforderungen der Zukunft meistern können?

Wir, als Lebenshilfe Buxtehude e.V., stellen uns all diesen Fragen und entwerfen zurzeit das Konzept für unsere Inklusive Grundschule in privater Trägerschaft.

Wir sehen Bildung als ein Menschenrecht für alle Kinder, unabhängig von der sozialen Herkunft, einer Behinderungsform,  der Nationalität oder Religionszugehörigkeit. Für uns ist es „normal verschieden zu sein“ und wir sehen in der Vielfalt eine Bereicherung und eine wesentliche Chance für eine humanistische und demokratische Schule. Eine Schule, in der jedes einzelne Kind mit seinem individuellen Potenzial und seinen Stärken im Fokus steht. Eine Schule, die fragt „Warum müssen alle das Gleiche lernen, wenn doch jeder auf der Welt anders ist?“ und eine Schule die fragt  „Welche Kompetenzen benötigt der Schüler des 21. Jahrhunderts?“.

„Warum müssen alle das Gleiche lernen,
wenn doch jeder auf der Welt anders ist?“
„Welche Kompetenzen benötigt der Schüler des 21. Jahrhunderts?“.

Die Schule der Zukunft sollte Sorge dafür tragen neben der akademischen Intelligenz bei jedem einzelnen Schüler die emotionale Intelligenz zu fördern.

Schlüsselqualifikationen wie

  • Selbstständigkeit
  • Kommunikations- und Konfliktfähigkeit
  • Problemlösungsorientierung
  • Kreativität, vernetztes Denken und Teamfähigkeit sind Zukunftskompetenzen.

Wir benötigen ein soziales Lernfeld, bestehend aus einer heterogenen Schülergemeinschaft, die uns das Erfahren, Erleben und Ausbilden dieser Kompetenzen ermöglicht.

Die künftige Lebens- und Arbeitswelt wird ganz neue Anforderungen an die heranwachsenden Generationen stellen. Unsere Kernkompetenzen werden Kreativität und Soziabilität werden, unser wichtigstes menschliches Kapital! Da wir anders als Maschinen mit Querdenken algorithmische Muster brechen und vielversprechende Ideen im Teamwork entwickeln können (vgl. Prof. Bernd Thompsen, Handelsblatt „Das muss Schule in Zukunft leisten“).

Schule muss ein Ort sein, an dem die ihr anvertrauten Kinder herausfinden, was sie fasziniert, worin sie gut sind, womit sie ihren Beitrag in der Gesellschaft leisten können. Ganz individuell, damit diese zu verantwortungsvollen Persönlichkeiten heranwachsen und selbständig Lebensperspektiven entwickeln können für ein selbstbestimmtes Leben in einer freien und demokratischen Gesellschaft.

 

Kinder haben das Recht, zu lernen und eine Ausbildung zu machen, die ihren Bedürfnissen und Fähigkeiten entspricht:

Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen, Artikel 29

„Deine Bildung soll Dir helfen, all deine Talente und Fähigkeiten zu entwickeln.

Sie soll Dich außerdem darauf vorbereiten, in Frieden zu leben, die Umwelt zu schützen und andere Menschen und ihre Rechte zu respektieren, auch wenn sie anderen Kulturen oder Religionen angehören.

Dafür sollst Du auch die Menschen- und Kinderrechte kennenlernen und achten.“

Die geplante Inklusive Grundschule der Lebenshilfe Buxtehude e.V. soll so ein Ort werden. Unser Konzept wird auf  modernen lern- und entwicklungspsychologischen sowie neurobiologischen Erkenntnissen für das schulische Lernen basieren.

Es wird in einer Klassenstärke von 18-20 Schülern unterrichtet, ca. 30% der Schüler werden inklusive Schüler sein. Das Klassenteam wird multidisziplinär aufgestellt sein aus einer Grundschullehrkraft, einer Förderschullehrkraft und einer pädagogischen Mitarbeiterin, ggf. Schulbegleitung.

Wir werden in anderen Lernformaten unterrichten, sodass individuelles und selbstständiges Lernen möglich ist. Jeder Schüler soll seinen Platz bei uns in der Schule finden und den Raum und die Zeit erhalten in seinem Lerntempo und mit seinen individuellen Fähigkeiten zu Lernen und seine eigene Persönlichkeit zu entwickeln.

Unsere Schule wird sich inhaltlich an den Grundschulrichtlinien des Landes Niedersachsen orientieren, übernimmt aber nicht die Stundentafel der staatlichen Regelschule, sondern wird es den Kindern u.a. ermöglichen  eigene Themen in Forscherprojekten einzubringen.

Konzeptionelle Schwerpunkte unserer bisherigen, langjährigen Erfahrungen im Bereich der Kalle-Gerloff-Schule (staatlich anerkannte Tagesbildungsstätte), basierend auf lern- und entwicklungspsychologischen Erkenntnissen, werden wir als Grundbausteine mitnehmen in unser neues Schulkonzept:

Ganzheitliche Entwicklung
Wir berücksichtigen eigene Themen, das eigene Lerntempo, die verschiedenen Lernstile. Wir ermöglichen eine emotionale, intellektuelle, physische und kreative Entfaltung.

Lernen heißt Entdecken
Wir bieten Raum zum Forschen, für Wahrnehmung und Bewegung, Kreativität.

Lernformen
Einzelcoaching, Lernen in Kleingruppen, Projekte, außerschulische Lernorte, Exkursionen.

Individuelle Lernpläne & Leistungsbewertungen
Lernpläne werden individuell angelegt und Lernfortschritte in Entwicklungsgesprächen mit dem Schüler und den Eltern besprochen. Die Leistungsbewertung erfolgt ebenfalls individuell.

Bildung fürs Leben
Wissenserwerb durch Lebensweltorientierung! Alle Schulfächer werden bei uns praxisnah und handlungsorientiert Unterricht.

Schule als demokratisches Gemeinwesen
Wir bieten soziales Lernen, Konfliktlösungen, Selbstbestimmung, Schulgemeinschaft leben und gestalten.

Lehrer als Lernbegleiter & Lerncoach
Unsere Pädagogen sehen sich als Begleiter des individuellen Lern- und Entwicklungsweges. Neben den schulischen Basis-Lernfeldern, vermitteln sie praktische Kompetenzen sowie lösungsorientiertes Lebenswissen und unterstützen unsere Schüler ihre eigene Persönlichkeit zu entdecken und zu entwickeln.

Bildung heißt ein Leben lang neues zu entdecken! Neue Erfahrungen zu sammeln und seinen Horizont zu erweitern. Um unser Gehirn zu fordern, ist es wichtig in einem heterogenen Lernumfeld zu lernen, andere Kulturen kennenzulernen, neue Sportarten auszuprobieren, unbekannte Musik zu hören, kurzum: Offen zu sein für Neues.

Wir möchten mit unserer geplanten Schule Raum schaffen für das Heranwachsen verantwortungsvoller Menschen, die den Mut, die Fähigkeiten & die Kraft besitzen den Herausforderungen unserer Welt zu begegnen.

Seien Sie ein Teil unseres Weges!

Bereichern Sie uns mit Ihren Meinungen, Fragen, Ideen & Anregungen. Wir freuen uns auf Sie.

Inklusive Schule Projektentwicklung
Sabrina Schwarz   04161 – 7430131
Sabrina.Schwarz@lebenshilfe-buxtehude.de
Apensener Straße 93, 21614 Buxtehude

Hier finden Sie einen Artikel der im Buxtehuder Tageblatt erschienen ist