Sprachtherapie

Zum therapeutischen Angebot der Lebenshilfe Buxtehude gehört die Sprachtherapie. Sie umfasst die Diagnostik und Behandlung von Kommunikationsstörungen für Kinder aus dem Vorschulbereich und für die Schülerinnen und Schüler der Kalle-Gerloff-Schule.

Schwerpunkte der Sprachtherapie werden nach den individuellen Entwicklungsvoraussetzungen und -möglichkeiten der einzelnen Kinder und Jugendlichen gesetzt.

In vielen Fällen ist zunächst die Anbahnung sprachtragender Grundfunktionen notwendig:

  • Wahrnehmungsförderung für alle Sinne
  • Lautunterstützende Bewegungen und Haltungen
  • Spannungsaufbau und Bewegungsspiele für die betreffenden Laute
  • Spiele zur Sprachanbahnung
  • Sprechmotorische Übungen
  • Stabilisierung des sozial – emotionalen Verhaltens
  • Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit und der Aufmerksamkeitsspanne

Der ganzheitliche, handlungsorientierte Ansatz prägt die sprachtherapeutische Arbeit und schafft eine anregende Lernatmosphäre für die Behandlung von Störungen

  • der Mundmotorik
  • der Lautbildung
  • der auditiven Wahrnehmung
  • des Satzbaues
  • der Sprachentwicklung
  • des aktiven und passiven Wortschatzes
  • der Sprechflüssigkeit

Für nichtsprechende Kinder und Jugendliche werden nonverbale Kommunikationsmöglichkeiten – wie Talker und Makaton – angeboten.

Makaton ist ein Kommunikations- und Sprachförderprogramm für Menschen, die wenig oder gar nicht sprechen. Makaton verwendet verbale Sprache in Kombination mit Gebärden und /oder grafischen Symbolen ( sog. multimodaler Ansatz).

Talker befähigen nicht sprechende oder wenig sprechende Schülerinnen und Schüler in Kontakt mit ihrer Umwelt (Mitschüler/innen, Pädagogen, Eltern…) zu treten. So kann nicht nur über sie, sondern auch mit ihnen „gesprochen“ werden. Der Talker übernimmt die Funktion eines Sprachrohres der Schülerin / des Schülers. Es gibt sehr unterschiedliche Geräte je nach Bedürfnis des einzelnen Schülerin / Schülers.

Teilen Sie diesen Artikel: