Frühchenberatung

Frühchen-Beratung – Beratung und Unterstützung für Eltern frühgeborener Kinder

Warum Frühchen-Beratung?

Jedes Jahr kommen deutschlandweit knapp 60.000 Kinder zu früh auf die Welt, also vor der Vollendung der 37. Schwangerschaftswoche. Entsprechend viele „frühgewordene Eltern“ finden sich plötzlich in einer besonderen und oftmals belasteten Situation wieder.

In dieser Situation ist es wichtig, dass Eltern Unterstützung erhalten und annehmen. Durch die Frühchenberatung erfahren Eltern Entlastung und erhalten Unterstützung im Aufbau einer sicheren Eltern-Kind-Bindung.

Wie unterstützen wir Sie?

Mit der Geburt eines Frühchens beginnt ein langer Weg. Ein Weg, den Sie als Eltern und Familie nicht allein gehen müssen.

  • Wir sprechen mit Ihnen über Ihre Sorgen und Ängste
  • Wir unterstützen Sie individuell mit ihren ganz eigenen Fragen und Gedanken. Wenn Sie möchten, beziehen wir auch Ihre Familienmitglieder mit ein.
  • Wir nehmen uns Zeit für Sie und helfen Ihnen dabei, die verschiedenen Alltagsprobleme mit einem Frühchen zu bewältigen.
  • Wir stellen auf Wunsch Kontakt zu anderen betroffenen Familien her.
  • Wir informieren über die Besonderheiten bei Frühgeborenen
  • Wir unterstützen bei der Suche nach Kliniken und Ärzten und besprechen mit Ihnen weitere Hilfs-, Therapie- und Fördermöglichkeiten.

Wir beraten Sie zu Hause oder in den Räumen der Frühförderung, besuchen Sie aber auch gerne vor oder (direkt) nach der Entbindung im Krankenhaus.

Kosten

Die Frühchenberatung wird finanziert über die Bundesinitiative Frühe Hilfen. Die Beratung ist für die Familien kostenfrei.

Unsere zusätzlichen Angebote:

  • Eltern-Kind-Treffen zum Erfahrungsaustausch
  • Fachberatung und Workshops für Kindertagesstätten und Grundschulen
  • Fachvorträge zum Thema Frühgeborene

Ihr Kontakt: Ulrike Brinkmann, Frühförderung, Orchideenstraße 51, 21614 Buxtehude, Tel.: 0175-1862422, Mail: ulrike.brinkmann@lebenshilfe-buxtehude.de