Berufliche Bildung und Arbeit

Berufliche Bildung und Arbeit

Die Berufliche Bildung befindet sich im Haus der Lebenshilfe Buxtehude in der Apensener Str. 93.

Es besteht die Möglichkeit im Anschluss an die Schule an der Beruflichen Bildung für junge Menschen mit Beeinträchtigung bei uns teilzunehmen. In unseren Räumlichkeiten führt die Lebenshilfe Stade den Berufsbildungsbereich außerhalb einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen (WfbM) durch. Der Berufsbildungsbereich hat mit dem vorausgehenden Eingangsverfahren eine Laufzeit von 27 Monaten.

Voraussetzung für die Aufnahme

in die Berufliche Bildung ist die Kostenzusage durch die Agentur für Arbeit für eine berufliche Erstrehabilitation. Ansprechpartner hierfür ist der jeweilige Rehaberater der Agentur für Arbeit.

Das Angebot der Beruflichen Bildung wendet sich an junge Menschen,

  • die aufgrund ihrer Behinderung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt weder vermittelbar noch ausbildungsfähig sind,
  • die einer intensiven Qualifizierung, Unterstützung und Begleitung bedürfen.

Die Berufliche Bildung kann in ambulanter Form oder in der Lernwerkstatt absolviert werden.

Die Ambulante Berufsbildung

ermöglicht eine berufliche Orientierung und betriebliche Ausbildung in unterschiedlichen Arbeitsfeldern und Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes.
Menschen mit Behinderung sollen so normal wie möglich eine berufliche Orientierung und Qualifizierung durchlaufen. Durch Praktika in unterschiedlichen Berufszweigen sollen sie die Möglichkeit erhalten, eine Vielzahl an Arbeitsplätzen kennen zu lernen und Erfahrungen im Arbeitsleben zu sammeln. Die Fachkräfte der Lebenshilfe bieten Hilfestellung bei der Auswahl eines Praktikumsbetrieb und begleiten das Praktikum durch Besuche vor Ort: So besteht ein einger Kontakt zum Praktikumsbetrieb und den Teilnehmer.

Ziel des Ambulanten Berufsbildungsbereiches ist einen Arbeitsplatz für den Menschen mit Behinderung zu finden, der seinen Fähigkeiten, Möglichkeiten und Vorlieben entspricht. Beispiele sind:

  • eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt, die bspw. vom Integrationsamt gefördert werden kann
  • eine Beschäftigung in einer Integrationsfirma oder einen geschützten Arbeitsplatz, der über das Budget für Arbeit gefördert wird
  • eine Tätigkeit in einer WfbM oder einen Außenarbeitsplatz der Werkstatt

Die Lernwerkstatt

gehört seit September 2012 zur Beruflichen Bildung bei uns im Haus. Das Angebot richtet sich an Menschen mit schwerer Behinderung und einem entsprechend hohem Unterstützungsbedarf. Ziel ist die berufliche Orientierung sowie die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen in den Bereichen Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz. Die Teilnehmer/-innen erhalten die Möglichkeit, sich hierzu in verschiedenen Arbeitsbereichen zu erproben und in grundlegenden Arbeitsprozessen zu qualifizieren. Es wird angestrebt, die Absolventen in unterstützte Beschäftigungsverhältnisse zu vermitteln oder ihnen innerhalb von eigenen Beschäftigungsprojekten einen Arbeitsplatz anzubieten.

Wie können Sie uns erreichen?

Lernwerkstatt
Apensener Str. 93
21614 Buxtehude
Tel.: 04161 / 74 30-131

Teilen Sie diesen Artikel: