Änderungen im stationären Wohnen – Was muss ich jetzt tun?

Landesverband lädt zur Informationsveranstaltung ein

Mit der dritten Stufte des Bundesteilhabegesetzes wird es für Menschen mit Behinderung, die in Wohnstätten leben, zum 1. Januar 2020 große Veränderungen geben. Ein wesentlicher Bestandteil ist die sogenannte Trennung der Leistungen im stationären Wohnen auf Grundsicherungsleistungen und Fachleistung. Dies bedeutet, dass mit Beginn des neuen Jahres ganz neue Leistungen beantragt und die Wohn- und Betreuungsverträge angepasst werden müssen.

Für alle Beteiligten ist diese Umstellung eine große Herausforderung. Um Eltern und Angehörige gut darüber zu informieren und zu erklären, was zu tun ist, hat sich der Ausschuss Eltern und Familie der Lebenshilfe Niedersachsen entschlossen, erstmalig eine landesweite Tagung für Eltern und Angehörige durchzuführen.
Diese findet am Samstag, 27. April 2019, in den Räumen der Lebenshilfe Niedersachsen in Hannover statt. Ziel der Veranstaltung ist es, den Eltern konkrete Informationen und konkrete Handlungsschritte mit auf den Weg zu geben.

In unseren drei Expertenworkshops erhalten die Anwesenden konkrete Informationen zu den folgenden Themen:
• Grundsicherung
• Wohn- und Betreuungsverträge
• Fachleistung/Personenzentrierung

Hier geht’s zum Infoflyer